Kaufratgeber: Apple Wireless Magic Keyboard

Das Magic Keyboard – Magisch oder tragisch?

Der schicke All in One PC namens iMac erhält nach wie vor Einzug in vielen Haushalten. Fraglich ist, ob auch die Eingabemedien dem Qualitätslevel des Apple Universums entsprechen. Wir möchten einmal einen Blick auf die passende, kabellose Tastatur werfen und schauen ob sie wirklich so magisch ist wie der Name vermuten lässt oder wir uns nur vom Marketing beeinflussen haben lassen.

Design und Ausstattung des Magic Keyboards

Vergleicht man das neue Magic Keyboard mit seinem Vorgänger, fällt auf den ersten Blick kein großer Unterschied auf. Es überzeugt nach wie vor durch ein schlichtes Design und kleine Abmessungen, die sich von der Größe einer Macbook-Tastatur nicht unterscheiden.

Das charakteristisch gebürstete Aluminium mit den eingelassenen weißen Tasten macht einen, für die Apfel-Hersteller aus Kalifornien typischen, sehr hochqualitativen Eindruck und wertet nicht nur jedes Arbeitszimmer auf, sondern darf auch getrost im Wohnzimmer vorgeführt werden.

Schreibgefühl des Magic Keyboards

Das wichtigste einer Tastatur ist natürlich die Funktionsweise & das Schreibgefühl. Ist das Magic Keyboard in der Lage ein gutes Schreibgefühl zu liefern, welche durch eine lange Akkulaufzeit das Schreiben eines Romanes an einem Stück ermöglicht?

Ein Wunder von Akku

Praktischerweise sind kabellose Tastaturen handlich und an jedem Ort einsetzbar. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der integrierte Akku eine nicht nur kurzlebige Laufzeit garantiert. Das Magic Keyboard ist ein Ultra-Marathonläufer. Stundenlanges, tagelanges, ja sogar monatelanges Tippen ist laut Apple garantiert. Bei regelmäßiger Nutzung sind 2 Monate ohne Laden ein realer Wert.

Die erste Wahl für Tippfreudige

Für Schreiberlinge stellten sie Tastaturen von Apple schon immer eine gute Alternative zu den Klassischerweise bevorzugten mechanischen Tastaturen dar. Begründet wird dies häufig mit dem angenehmen Druckpunkt, der durchschriebene Nächte ermöglichen soll. Dieses gute Schreibgefühl wird laut Apple durch den neu entwickelten „Scherenmechanismus“ in jeder einzelnen Taste noch weiter verstärkt. Dafür sorgt die Butterfly-Technik die auch beim Macbook Pro zum Einsatz kommt. Das Schreibgefühl ist ähnlich.

Kabel oder kein Kabel? – Das ist hier die Frage

Obwohl die kabellose Tastatur von Apple bereits seit Jahren erhältlich ist, schwören manche Nutzer nach wie vor auf den kabelgebundenen Klassiker. Dies liegt vor allem an dem vorhandenen Nummernblock, der die Ausmaße der Tastatur allerdings auch um ein Drittel erweitert.

Neben dem Nummernblock kann man das USB Kabel sowohl als Vor & Nachteil betrachten. Zumindest muss man den Akku nicht aufladen und muss nicht auf eine Verbindung zum Computer warten. Aber damit haben alle Bluetooth-Tastaturen zu kämpfen. Gemütliche Abende auf der Couch mit der kabellosen Tastatur auf dem Schoß, um seine E-mails zu checken, sind damit nicht möglich.

Ein weiteres Defizit der kabelgebundenen Tastatur ist das nicht vorhandene Bluetooth. Es ist möglich sein Magic Keyboard mit seinem iPad zu verbinden, um so in der Cloud befindliche Dokumente, welche noch zuvor am iMac bearbeitet wurden, unterwegs zu vervollständigen. Schließlich passt das Magic Keyboard aufgrund seiner geringen Ausmaße in jede Tasche, in der auch ein iPad Platz findet. Mit dem USB Keyboard ist solch ein Arbeiten von unterwegs nicht möglich.

Nicht zuletzt wegen der langen Akkulaufzeiten des Magic Keyboards dürfte jeden Nutzer der kabelgebundenen Variante umstimmen.

Mein Fazit zu Apples Wireless Tastatur

Mit ca. 100 Euro aufwärts, zahlt man einen stolzen Preis für diese Tastatur. Aber gleichzeitig muss man auch zugeben, dass Apple eine wundervolle Arbeit bei dieser Tastatur geleistet hat. Das erhabene Design funktioniert und ist ein Hingucker auf jedem Schreibtisch.

Trotz des schlichten Designs ist ein flüssiges Arbeiten auf der Tastatur ohne Weiteres möglich. Ja sogar angenehm. Und trotzdem vermisst man einige Punkte bei dieser Tastatur.

  • LED Tastaturbeleuchtung, die bei einem Akku betriebenen Profigerät durchaus Pflicht sein sollte
  • Die Möglichkeit Tasten zu programmieren

Insgesamt kann man der Tastatur also eine volle Kaufempfehlung geben & der Raum für Verbesserungen ist niedrig. Man darf auch nicht vergessen, dass das Gerät mobil verwendbar bleiben soll.

Alternativen zu Apples Magic Keyboard

Natürlich ist das Magic Keyboard ein Hingucker und ermöglicht ein sehr angenehmes Gefühl beim Schreiben. Es ist halt das Original und was passt besser zu einem PC als eine Tastatur des selben Herstellers? Allerdings ist der Preis auf den ersten Blick äußerst horrend und Alternativen mit mehr Funktionen, deutlich günstiger. Besteht der Wunsch auf Mobilität hat Logitech in Sachen Funktionen die Nase vorne, man muss aber Abstriche im Design hinnehmen.

Aus diesem Grund sind folgend einige Alternativen aufgelistet, die zu einem Bruchteil des Preises zumindest eine nahezu ähnlich große Freude am Tippen bereiten.

Der Günstige: Die CSL – Bluetooth Slim Tastatur

Hier ist definitiv der Preis-Sieger. Für etwas mehr als 15 Euro bekommt ihr eine kabellose Tastatur, die sich auf den ersten Blick nicht vom Original von Apple unterscheidet. Gelegentliche Aussetzer der Bluetooth-Verbindung trüben den Spaß am Schreiben allerdings ein wenig. Auch ist das Design und die Qualität der Verarbeitung nicht ansatzweise nah genug am Original. Das Schreiben wirkt eher ungünstig und man bekommt den Tastenanschlag den man für 15 Euro sicherlich erwarten sollte.

Plattformunabhängig und bis zu 3 Geräte – Die Logitech K380

Die Logitech K380 ist deutlich angenehmer mitzunehmen, Sie wiegt nur 423 Gramm weil Sie auf die Öffnung für Mobile-Devices verzichtet. Sie bietet sogar eine Unterstützung für Apple TV.

Letztlich bieten die Tastaturen die gleichen Funktionen und können jederzeit als Mac-Tastatur verwendet werden. Auch das Tastenlayout unterscheidet sich nicht groß. Der größte Unterschied ist der Unterschied in den Materialien (Kunststoff vs. Aluminium-Kunststoff-Mix) & der deutlich niedrigere Preis der Logitech 380. Außerdem kann das Gerät mit bis zu 3 Geräten gleichzeitig verbunden werden.

Mehr Informationen zur Logitech K380

 

Plattformunabhängig und qualitativ – Die Logitech K780

Die Logitech K780 bietet eine solide Auswahl an Plattformen und ist eine der wenigen Tastaturen die das Tastaturlayout mit eigenen Symbolen auf den Tasten unterstützt. Sie ist damit eine der Tastaturen auf dem Markt deren Funktionsumfang den Nutzer mit einer enorm vielseitigen Verwendbarkeit überzeugen kann. Ebenfalls koppelbar mit 3 Geräten und mit integrierter Standfunktion für Tablets. Der Tastenanschlag ist äußerst angenehm und besticht durch ein edles Design.

Mehr Informationen zur Logitech K780

 

Die Nische: Das Logitech K750 Solar Keyboard

Wer auf den Nummernblock nicht verzichten möchte und keine Lust hat den Akku aufzuladen, greift zum solarbetriebenen Pendant von Logitech. Für etwa 40 Euro bekommt ihr hier zwar Logitech-typische Qualität, müsst allerdings mit dem Manko leben, dass die Batterie des Solar-Panels sehr kurzlebig ist.

Mehr Informationen zur Logitech K750*

 

Bewertung des Magic Keyboards
  • Verarbeitung - 100
  • Preis/Leistung - 75
  • Mobilität - 100
  • Mac-Kompatibilität & Funktionen - 100
  • Schreibgefühl - 90
93

Empfehlenswert?

„Das Magic Keyboard 2 ist ein würdiger Nachfolger für die USB Variante und der ersten Version des Magic Keyboards. Das Schreiben macht Spaß, der Preis ist aber hoch angesetzt“
Jetzt bei Amazon für: EUR 119,95* kaufen!

Leave a Reply